Arginin Potenz

Arginin oder auch L-Arginin spielt bei unserer Gesundheit und insbesondere gegen die Impotenz bei Millionen von Männern auf der Welt eine immense Rolle. Hier erfahren alles über dieses Thema.

Arginin – Das natürliche Mittel gegen Impotenz

Arginin wird seit 1886 aus verschiedenen tierischen Samen und Mehlen extrahiert und hat seinen Namen vom altgriechischen „Argiros“ wegen seiner silbrigen Farbe. Arginin, oder besser gesagt, seine L-Typ-Struktur, L-Arginin, ist eine semi-essentielle Aminosäure, die der Körper am besten verwerten kann.

Arginin bietet in Kombination mit Folsäure einen wirksamen Schutz vor kardiovaskulären Erkrankungen. Arginin sorgt für eine konstante Produktion von Stickstoffmonoxid in den Blutgefäßen und optimiert die Durchblutung von Herz und Gehirn. Arginin schützt das Herz vor einem Herzinfarkt. Diese Wirkung wird durch die gleichzeitige Verabreichung von Arginin und Folsäure um das Zehnfache verstärkt.

Was ist Arginin?

Arginin, oder auch L-Arginin genannt, ist am häufigsten in Fisch, Milchprodukten und rotem Fleisch enthalten. L-Arginin ist ein Baustein von Stickstoffmonoxid. Daher sollten diese Quellen in Ihre tägliche Ernährung aufgenommen werden, insbesondere wenn Sie an einer erektilen Dysfunktion leiden. Eine weitere Aminosäure, die hier anstelle von L-Arginin verwendet werden kann, ist L-Citrullin. L-Arginin wird in unserem Körper zu früh abgebaut, während L-Citrullin sich Zeit lässt und sich zuerst in L-Arginin umwandelt.

Es ist wirksam und zertifiziert bei der Behandlung von erektilen Dysfunktionen, da diese im Allgemeinen auf Blutstörungen zurückzuführen sind und die Wirkung von Arginin darin besteht, den Blutfluss wiederherzustellen. Darüber hinaus wurde nachgewiesen, dass es in Kombination mit Zink den Sperma-Anteil erhöht. Bei Frauen stimuliert es die Nervenimpulse der Vagina, was zu einer sexuellen Verbesserung führt.

Durch seine Wirkung auf die Sekretion von Wachstumshormon und die Produktion von Kreatin steigert Arginin die sportliche Leistung und hilft, die Muskelkraft und Muskelmasse zu erhöhen.

Diese Aminosäure wirkt auch auf die Stimulierung des Immunsystems und folglich seiner Abwehrkräfte, was zu einer Verringerung der Infektionsschübe führt und eine bessere Heilung von Hautwunden ermöglicht.

L-Arginin und erektile Dysfunktion

Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass Arginin auf dieselbe Weise wirkt wie der Wirkstoff in Viagra (Sildenafil-Citrat), aber ohne die schrecklichen Nebenwirkungen. Es erhöht auf sichere Weise die Produktion von Stickstoffmonoxid, einer Substanz, die die Muskeln und Blutgefäße des männlichen Geschlechtsorgans entspannt, was auf natürliche Weise den Blutfluss erhöht.

Es wurde auch festgestellt, dass L-Arginin den Testosteronspiegel erhöht, was für Menschen, die an Impotenz leiden, einen zusätzlichen Nutzen bietet. Arginin wirkt so gut, dass es selten vorkommt, dass ein Mann, der an einer erektilen Dysfunktion leidet, durch die Einnahme dieser speziellen Aminosäure keine merkliche Verbesserung erfährt. Es beginnt auch recht schnell zu funktionieren, normalerweise innerhalb der ersten Tage.

Die Rolle von Arginin bei erektiler Dysfunktion

Stickstoffmonoxid (NO) wirkt als Vasodilatator auf den Körper. Infolgedessen fördert sie die Erweiterung der Blutgefäße und den Zufluss von Blut, das für eine Erektion unerlässlich ist. Die Entdeckung dieser Substanz hat zur Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung der erektilen Dysfunktion geführt. Diese Medikamente blockieren einfach den Abbau von Stickstoffmonoxid im Körper. Als Vorläufer dieser Substanz kann Arginin zur Bekämpfung der erektilen Dysfunktion und zur Verbesserung des Stickoxidspiegels im Körper eingesetzt werden.

L-Arginin – Funktionen im Körper

Die Bedeutung von L-Arginin im Körper steht in engem Zusammenhang mit der Tatsache, dass es aktiv an der Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) beteiligt ist. Diese Beziehung ist sehr wichtig für das reibungslose Funktionieren des Kreislaufsystems. Seine Rolle besteht unter anderem aus:

  • Versiegelung der Blutgefäße;
  • Kontrolle des arteriellen Drucks;
  • Schutz vor koronarer Herzkrankheit.

Dies sind weitere Funktionen von Arginin im Körper:

  • Die Funktion des Immunsystems zu verbessern;
  • Zur Förderung der Hart- und Weichgeweberegeneration;
  • Schnellerer Aufbau von Muskelmasse;
  • Effizientere Sekretion von Wachstumshormon;
  • Ist dem Fettabbau förderlich;
  • Zur Unterstützung bei der Behandlung von Zähnen.

Die Benutzung von L-Arginin

Es gibt verschiedene Formen, aber wenn Sie es einnehmen möchten, konsultieren Sie Ihren Arzt, um eine angemessene Dosierung zu bestimmen. Arginin ist in Dosen von weniger als 20 Gramm pro Tag sicher für Ihre Gesundheit. Um Ihre körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern, nehmen Sie kurz vor dem Training 3 bis 6 Gramm Arginin oder L-Arginin ein.

Für eine allgemeine Verbesserung des Argininspiegels (z.B. zur Behebung eines vorübergehenden Mangels) nehmen Sie dreimal täglich 5 Gramm Arginin zu insgesamt 15 Gramm Arginin pro Tag zu sich. Um den Arginin-Spiegel langfristig zu erhöhen, ist es ratsam, Citrullin anstelle von Arginin zu verwenden, da es in dieser Hinsicht wirksamer ist.

Nebenwirkungen

Wie jedes andere Arzneimittel und Präparat hat L-Arginin verschiedene mögliche Nebenwirkungen. Dazu zählen:

  • Erhöhtes Risiko von Blutungen
  • Ungesundes Ungleichgewicht von Kalium im Körper
  • Veränderung des Blutzuckerspiegels
  • Gesenkter Blutdruck

wenn Sie verschreibungspflichtige Potenzmittel, wie Sildenafil (Viagra), Vardenafil (Levitra) oder Tadalafil (Cialis) einnehmen, sollten Sie mit der Einnahme von L-Arginin vorsichtig sein, da diese letzte dazu führen, dass Ihr Blutdruck sinkt. Arginin-Zusätze werden nicht empfohlen für Menschen, die einen Herzinfarkt oder eine Leberzirrhose hatten. Auch bei Asthma, Herpes und Nierenversagen ist eine Arginin-Supplementierung kontraindiziert.

Wirksamkeit von L-Arginin – Vorteile für Ihre Libido!

L-Arginin verbessert den Blutfluss und die Sauerstoffversorgung der koronaren und peripheren Blutgefäße durch die Freisetzung von Stickstoffmonoxid. Der Arginin-Stickoxidspiegel steigt bei Menschen, die viel Arginin absorbieren. Stickstoffmonoxid entspannt die Gefäßwände und verbessert die Blutzirkulation im gesamten Körper, einschließlich der Schwellkörper des männlichen Geschlechtsorgans.

Arginin erhöht daher den Stickstoffmonoxidspiegel im Körper, wodurch die Arterien elastischer werden. Dies kann den Blutdruck senken und die Erektionsfähigkeit verbessern. Darüber hinaus werden Nährstoffe und Sauerstoff schneller durch das Blut zu den Organen transportiert, was sich insgesamt positiv auf Erektionskraft, Ausdauer und sexuelle Leistungsfähigkeit auswirkt.

Fazit

Arginin ist nicht nur eine ausgezeichnete Behandlung der erektilen Dysfunktion, sondern hilft auch, das Herz zu stärken und den Blutfluss bei Patienten mit Herzkrankheiten und Kreislaufproblemen zu erhöhen.

Note

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top